2. Runde Endstation gegen Holger Rune

Image

Zumindest die Top 100 erreicht

Für Thiem setzte sich das nächtliche Drama in Paris-Bercy fort, als er in der zweiten Runde des Masters-1000-Turniers gegen den Dänen Holger Rune, der von der Tennis-Legende Boris Becker trainiert wird, antrat.

Thiem, der sein Erstrundenmatch gegen Stan Wawrinka erst um 2:22 Uhr morgens gewonnen hatte (3:6, 6:3, 7:5), kämpfte erneut in die frühen Morgenstunden. Diesmal jedoch ohne Erfolg. Der US-Open-Champion von 2020 unterlag Rune mit 4:6 und 2:6. Das Match dauerte 1 Stunde und 31 Minuten und endete um 0:04 Uhr, womit Thiem aus dem Turnier ausschied. Trotzdem kann er sich mit der Rückkehr in die Top 100 der Welt trösten. Zum Abschluss der Saison wird der Niederösterreicher in Metz, wo er im Hauptfeld des 250er-Events antreten wird.

Dies war das zweite Aufeinandertreffen von Thiem und Rune, bei dem Thiem erneut keinen Satzgewinn verbuchen konnte. Im ersten Satz hatte Thiem eine Breakchance beim Stand von 3:1, aber das entscheidende siebte Spiel des Satzes verlief unglücklich, als Thiem drei Doppelfehler beging und Rune mit 4:3 in Führung ging. Rune nutzte die Gelegenheit und Thiem konnte drei aufeinanderfolgende Chancen (40:0) zum Rebreak oder zum Ausgleich von 4:4 nicht nutzen. Im zweiten Satz zeigte Thiem weniger Durchhaltevermögen. Rune beherrschte die wichtigen Momente des Spiels, während Thiem Schwierigkeiten hatte, einen Einfluss zu nehmen. Trotzdem bleibt die Erkenntnis, dass Thiem phasenweise gut spielt, druckvoll agiert und den Weg ans Netz sucht, um Ballwechsel zu verkürzen.

Konstanz wäre hilfreich, aber sein aktueller Ansatz scheint nicht der schlechteste zu sein.